Das schwarze Brett der Spiele Spieltermine Zeitschiene Zurück zur Hauptseite
 
Romane
Bücher & Romane

Das Schwarze Auge im Hachtenberg

Spielmateral
Rollenspielmaterial

Kampangenvorstellung (by Morph):

Der Rücken schmerzt ein wenig vom vielen Reiten, die Kehle ist trocken denn die letzte Rast liegt schon eine ganze Weile zurück.
Wieso mache ich das eigentlich ? Ach ja, der Auftrag. Dieser blöde Schmied der seine Erze rechtzeitig haben muss um seine mehr oder minder guten Waffen zu schmieden.
Es gibt wahrlich ruhmreichere Aufgaben zu der ich als Krieger fähig wäre. Aber Ruhm und Ehre nutzen nichts wenn der Magen leer ist und so bin ich auf einer Mission die meine Charakteristika als Kämpfer und stilvoller Lebensbeender dermaßen unterfordert dass ich doch glatt noch einen Aufschlag verlangen könnte wenn wir wieder bei diesem Schmied ankommen.
Mein Gefährten sehen auch nicht sehr begeistert aus von dem was wir hier zu leisten genötigt werden. Bauernarbeit! Jawohl das ist es! Und doch geht mir so einiges noch durch den Kopf. Man munkelt, eine düstere Macht wurde entfesselt im Herzen des Mittelreichs. Eine Macht die es mit Rondra und derer Gefolge aufnehmen will. Eine Macht, die es vermag Mauern zu Asche zerfallen zu lassen und das im Bruchteil eines Augenblickes. In Donnerbach, eines der ältesten Pilgerorte für uns Rondrafürchtige, soll es schon begonnen haben. Mit dem Tosen von tausenden Kanonen und ohne jegliche Vorwarnung soll die östliche Mauer des alten Tempels einfach in sich zusammen gefallen sein. Steine sollen durch die Luft geflogen sein und man fand einen Zettel munkelt man. VENDETTA DRACONITAS
Sollte dies alles nur das Gespinst von Gauklern sein die sich einen Scherz erlaubten um auf unser ehrwürdiges Antlitz zu spucken?
Oder ist doch mehr dran an dem Flüstern aus dem Osten?

Habt ihr Lust bekommen ? Dann meldet euch bei Morph oder Ryo!


© Hachtenberg 2006